Der amtliche Sportbootführerschein für Binnenschifffahrtsstraßen (SBF Binnen)

– Das internationale Zertifikat A –

Der Sportbootführerschein für Binnenschifffahrtsstraßen ist das „Internationale Zertifikat A“ und der amtliche Pflichtführerschein für das Befahren von Flüssen, Binnenseen und Kanälen in der Bundesrepublik Deutschland (z.B. Rhein, Mosel, Donau, Lahn, Neckar, Main, Saale, Binnenbereiche der Elbe, Weser). Er gilt für Sportboote und Yachten mit Maschinenantrieb bis zu 20 m Gesamtlänge (auf dem Rhein 15 m).

Die Führerscheinpflicht hat sich im Mai 2017 geändert. So bleibt sie auf dem Rhein unverändert für Motorboote und Yachten bei 3.68 kW (5 PS) bestehen. Auf dem Bodensee gilt die Führerscheinpflicht ab 4,4 kW (6 PS) und ab 12 m2 Segelfläche. Für 4 Wochen im Jahr darf man auf Antrag beim Landratsamt in Konstanz (Befristetes Bodenseeschifferpatent / Urlauberpatent ECE-Resolution Nr. 40) den Bodensee befahren.

Im Ausland (EU und Nicht-EU-Staaten) wird das Zertifikat A nicht nur anerkannt, sondern sogar verlangt Im Großraum Berlin und in vielen Brandenburger Gewässern gilt generelle Führerscheinpflicht. So auch für Segelboote ab 3 m2 Segelfläche. Auf allen anderen Gewässern ist der Bootsführerschein ab 11,03 kW (15 PS) vorgeschrieben.

Erlangen kann man diesen Führerschein ab dem 16. Lebensjahr.

Den amtlichen Sportbootführerschein für Binnenschifffahrtsstraßen gibt es als Motorbootführerschein oder als SBF Binnen unter Segel und Motor.


Kursgebühr: 139,- €
Prüfungskosten Binnen: 125,- €
ärztliches Attest: ca. 40,- €
Fachbuch: ca. 23,- €
Motorbootfahrstunden (ca. 3-5): á 65,- €
Info-Tel.: 0611-374371 oder 0173-7 888 350 (Kursleiter)




Sportbootführerschein für Binnenschifffahrt
5 Theorietermine:
Di:10.3.; Di.:17.3.; Do.:26.3.; Do.:2.4.; Do.:9.4.2020
Uhrzeit: 19:00 – 22:00
Prüfung: 19.04.2020 in der Zeit von 08:00 – 16:00
Uhr


Bootsfahrschule Wiesbaden, Internationale Bootsführerscheine, Schiersteiner Hafen, Bootschule, Mainz, Rhein, Main, Motorbootfahrschule, Bootsführerscheine vhs Wiesbaden e.V. Wassersport, Bootsführerscheine, Binnen, Rhein, Main, Wiesbaden, Mainz, Frankfurt, Rheingau, Sportbootführerschein, Revierkundeseminar, Motorboot, Schleusen, Feizeit, Motorbootführerschein, Rhein, Main, Revierkunde

Voraussetzung für den Erwerb

ist das Mindestalter von 16 Jahre, körperliche und geistige Tauglichkeit (ausreichendes Sehvermögen, ggf. mit Sehhilfe, ausreichendes Farbunterscheidungsvermögen, ausreichendes Hörvermögen, ggf. mit Hörhilfe), Zuverlässigkeit (Nachweis durch Vorlage eines Kfz-Führerscheines bzw. eines polizeilichen Führungszeugnisses durch die entsprechenden Behörden).

In der Theorie

werden Kenntnisse in Gesetzeskunde, Ausweichregeln, Sicherheit, Fahrwasser- und Sichtzeichen, Lichterführung, Schallsignale, Kennzeichnung, Flaggenführung, Bootstypen, Motorkunde und Getriebearten, Ankern, Wasserski, Schleppen, Havarie, Wetterkunde, Umweltschutz behandelt. Aus der Theorieprüfung zum Sportbootführerschein Binnen wird der „allgemeine Teil“ (Teil A mit 72 Fragen) auch auf den Sportbootführerschein für Seeschifffahrtsstraßen anerkannt.

Theoretische Prüfung:

Der Fragenkatalog enthält 253 Fragen im Antwort-Auswahl-Verfahren (72 Basisfragen für Binnen und See identische, 181 spezifische Fragen Binnen). Daraus wurden 15 verschiedene Fragebogen Antriebsmaschine á 30 Fragen, 15 verschiedene Fragebogen 15 verschiedene Fragebogen Ergänzungsprüfung Segeln (für Inhaber des Sportbootführerscheines-Binnen mit Antriebsmaschine) á 7 Fragen erstellt.

Pro Frage gibt es vier Antwortmöglichkeiten, von denen jeweils immer nur eine Antwort richtig ist. Fragenkatalog und Fragenverteilung können auf der Internetseite der Wasser-und Schifffahrtsverwaltung www.elwis.de heruntergeladen werden. Die theoretische Prüfung ist grundsätzlich schriftlich abzulegen. In besonderen Ausnahmefällen kann die Prüfung auf Antrag mündlich abgelegt werden SBF-Binnen mit Antriebsmaschine (praktische Prüfung nicht für Inhaber eines Sportbootführerscheins-See).

Zur praktischen Ausbildung

gehören eine ausführliche Bootseinweisung und das Erlernen der prüfungsrelevanten Manöver wie: An- und Ablegen, Kurse steuern, Mann über Bord -Manöver, Wenden auf engstem Raum, kursgerechtes Aufstoppen und stecken von verschiedenen Knoten.

1. Pflichtmanöver

Alle Aufgaben müssen mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden.

Rettungsmanöver unter Maschine
Ablegen unter Maschine
Anlegen unter Maschine

2. Sonstige

Manöver/Fähigkeiten
Von maximal drei Aufgaben müssen zwei mit ausreichen dem Ergebnis ausgeführt werden.

Kursgerechtes Aufstoppen
Wenden auf engem Raum
Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken
Anlegen einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts
Manöverschallsignal (eins von drei: Maschine läuft rückwärts,
Kursänderung nach Steuerbord, Kursänderung nach Backbord)

 3. Knoten

Von maximal sieben gestellten Knoten müssen sechs mit
ausreichendem Ergebnis ausgeführt und deren Verwendung richtig erklärt werden.

Achtknoten
Kreuzknoten
Palstek
Einfacher oder doppelter Schotstek
Stopperstek
Webleinstek
Webleinstek auf Slip
Rundtörn mit zwei halben Schlägen
Belegen einer Klampe mit Kopfschlag